Skip to main content

Schwengelpumpe frostsicher machen – So kommt sie unbeschadet durch den Winter

Eine Schwengelpumpe im Garten ist schon was Schönes. Man kann Grundwasser für die Gartenbewässerung nutzen und hat gleichzeitig ein schönes Gartenaccessoir. Viele sind dabei auf der Suche nach einer Schwengelpumpe, die frostsicher ist. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Schwengelpumpe frostsicher bekommen und auf was Sie dabei achten müssen, damit sie heil über den Winter kommt.

Schnwengelpumpe frostsicher machen
Werbung

Gibt es eine Schwengelpumpe, die frostsicher ist?

Sowas gibt es leider nicht. Wir haben uns zahlreiche Schwengelpumpen angeschaut und rausgesucht, aber darunter war keine Schwengelpumpe, die frostsicher ist. Dass ist aber auch logisch, wie soll denn eine Schwengelpumpe frostsicher sein? Dabei handelt es sich ja um ein Metall/Edelstahl Gefäß, welches mit Wasser gefüllt ist. Würde es gefrieren, könnte das Metall reißen und die Schwengelpumpe wäre kaputt. Damit eine Schwengelpumpe frostsicher wäre, müsste Sie isoliert sein und dass so, dass sie selbst Temperaturen von bis zu -10°C problemlos verkraften kann. Das Ganze wäre aber viel zu aufwendig, wenn man bedenkt, dass eine Schwengelpumpe zu den einfachsten und kleinsten Pumpen gehört.

Also kurz gesagt: Es gibt keine frostsicheren Schwengelpumpen
Wir haben für Sie aber trotzdem einige hochwertige Schwengelpumpen rausgesucht. Besonders beliebt sind Edelstahl Schwengelpumpen, da diese nicht rosten können und sehr robust und langlebig sind.

Wie macht man eine Schwengelpumpe dann frostsicher?

Dass Hauptproblem ist, dass Wasser in der Pumpe und dem Brunnenrohr. Gefiert dieses, platzen die Rohe und die Pumpe samt Brunnenrohr sind kaputt. Eine Reparatur wäre sehr aufwändig und teuer. Wir möchten Ihnen zwei möglich Varianten vorstellen, wie sie Ihre Schwengelpumpe frostsicher machen können.

 

Werbung

Variante 1: Schwengelpumpe abbauen

Schwengelpumpe abbauenDie sicherste Variante, um die Schwengelpumpe frostsicher zu machen ist, dass man sie abbaut. Natürlich nur die Schwengelpumpe selbst, dass Brunnenrohr kann im Boden bleiben. Die Demontage einer Schwengelpumpe ist in den meisten Fällen sehr leicht. Lösen Sie die Schrauben und nehmen Sie die Schwengelpumpe vom Brunnenrohr. Haben Sie ein Rückschlagventil verbaut, müssen Sie das Wasser noch ablassen, da es sonst gefrieren kann. Ist das Wasser abgelassen und bis auf Grundwasserniveau gesunken, kann es nicht mehr gefrieren. So tief kommt der Frost nicht in den Boden. Decken Sie das Brunnenrohr nun gut ab, so dass kein Schmutz und auch kein Wasser mehr eindringen kann.

 

Wenn Sie die Schwengelpumpe abgebaut haben, machen Sie sie trocknen und reiben die Lederdichtungen mit Vaseline ein. So bleiben sie flexibel und werde nicht spröde. Lagern Sie alle Teile an einen geschützten und frostsicheren Ort z.B. die Garage, die Gartenhütte oder im Keller. Sobald der Winter vorbei ist, können Sie die Schwengelpumpe wieder anschließen.

 

Variante 2: Wasser ablassen und Schwengelpumpe abdecken

Schwengelpumpe frostsicherDie zweite Variante ist die, dass man lediglich das Wasser komplett ablässt und die Schwengelpumpe trocken laufen lässt. Ist kein Wasser mehr in der Pumpe, kann auch nichts gefrieren und die Pumpe beschädigen. Packen Sie auf jeden Fall eine große Plastiktüte über die Schwengelpumpe, damit kein Regenwasser eindringen und beim Gefrieren die Pumpe beschädigen kann. So können Sie die Schwengelpumpe frostsicher machen, ohne sie abbauen zu müssen. Diese Variante ist aber unsicherer, da unentdecktes Wasser zu Schäden an der Pumpe führen kann. Außerdem ist Frost nicht förderlich für die Gummidichtungen. Daher empfehlen wir die erste Variante, da Sie dabei auf Nummer sichergehen und gleichzeitig die Gummidichtungen pflegen können.

 

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass die Schwengelpumpe winterfest gemacht wird, damit gefrorenes Wasser diese nicht beschädigen kann. Bei guter Pflege hält eine hochwertige Schwengelpumpe viele Jahre und fördert so zuverlässig Wasser für die Gartenbewässerung.

Sie haben Fragen zum Artikel? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.
Werbung

Ähnliche Beiträge

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat – Das sind die Unterschiede

Viele stellen sich die Frage, ob es ein Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat sein soll. Oft ist dabei nicht klar, wo überhaupt der Unterschied zwischen den Beiden ist. Wir möchten Ihnen einmal genau zeigen, wo die Unterschiede liegen, welche Vor- und Nachteile die beiden Pumpen haben und für welches Einsatzgebiet sie am besten geeignet sind. Dazu haben […]

Gartenbewässerung verlegen – So nutzen Sie das Bewässerungssystem optimal

Wer sich dazu entschließt seinen Garten mit einem Bewässerungssystem zu bewässern, muss dieses ja auch noch installieren. Um eine optimale Bewässerung zu gewährleisten, sollte man vorher genau planen, wie man die Gartenbewässerung verlegen möchte und welche Pflanzen bewässert werden sollen. Wir möchten Ihnen anhand einiger Bewässerungssystemen und Beispielen zeigen, wie man die Gartenbewässerung optimal verlegen […]

Gartenpumpe anschließen – In wenigen Schritten einsatzbereit

Gardena 1734-20 Comfort Gartenpumpe 5000/5 (Leistung 1300 W; Maximaler Druck: 5 bar; Maximale Selbstansaughöhe: 8 m) Fördermenge: 5000 l/h -

Hat man sich für eine Gartenpumpe entschieden, muss diese noch angeschlossen werden. Dabei gibt einige Dinge zu beachten, damit diese später auch einwandfrei funktioniert und zuverlässig Wasser fördert. Wir möchten Ihnen mit dieser kurzen Anleitung zeigen, wie Sie Ihre Gartenpumpe anschließen müssen und worauf man achten sollte. Inhaltsverzeichnis1 Wo schließe ich die Gartenpumpe am besten […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*