Skip to main content

Bewässerungscomputer Test-Vergleich & Ratgeber

Jeder kennt es, man hegt und pflegt seinen Garten, mäht regelmäßig den Rasen und trimmt die Kanten akkurat. Dann fährt man für zwei Wochen in den Urlaub und danach ist der einst so gründe und gepflegte Rasen braun und vertrocknet. Mit einem Bewässerungscomputer sind Sie diese Probleme ganz schnell los. Damit müssen Sie keine Angst mehr haben, dass Ihre Blumen und Ihr Rasen vertrocknen. Auch die Eltern/Freunde/Nachbarn etc. müssen nicht für die Bewässerung einspringen.

Mit einem Bewässerungscomputer wird Ihr Garten vollautomatisch bewässert auch wenn Sie nicht da sind. Außerdem sparen Sie durch eine automatische Bewässerung eine Menge Zeit. Nach dem Vergleich diverser Bewässerungscomputer Tests möchten wir Ihnen die besten Modelle vorstelle. Wir verraten wir Ihnen, wie ein Bewässerungscomputer funktioniert, wie man ihn anschließt und worauf Sie achten müssen. Unser Preisvergleich hilft Ihnen bei der Suche nach dem günstigsten Anbieter. Machen Sie jetzt den Test und finden Sie Ihren persönlichen Bewässerungscomputer Testsieger.

123
Gardena 1864-20 Bewässerungscomputer MasterControl - Empfehlung Gardena 1881-20 Bewässerungscomputer EasyControl (programmierbar: Alle 24 Stunden oder jeden 2., 3., oder 7. Tag; bis zu 3 x Täglich) maximaler Druck 0,5 - 12 bar - Preistipp
ModellGardena 1864-20 Bewässerungscomputer MasterControlGardena 1874-20 Bewässerungscomputer MultiControl duoGardena 1881-20 Bewässerungscomputer EasyControl
Preis

94,79 €

inkl. 19% ges. MwSt.

97,37 € 98,69 €

inkl. 19% ges. MwSt.

38,60 €

inkl. 19% ges. MwSt.
Anschlüsse1 Stück2 Stück1 Stück
Bewässerungszyklen6 pro Tag3 pro Tag3 pro Tag
Bewässerungsintervall24 Stunden | invi­di­duell24 Stunden | indi­vi­duell24 Stunden | indi­vi­duell
Bewässerungsdauermax. 10 Stundenmax. 4 Stundenmax. 1 Stund
Display
groß und abnehmbar

groß und abnehmbar

mittel groß und abnehmbar
Preis

94,79 €

inkl. 19% ges. MwSt.

97,37 € 98,69 €

inkl. 19% ges. MwSt.

38,60 €

inkl. 19% ges. MwSt.
Details➥ Amazon *Details➥ Amazon *Details➥ Amazon *
Werbung

Einsatzgebiet eines Bewässerungscomputers

Als Teil einer automatischen Bewässerung ist ein Bewässerungscomputer ein wichtiger Bestandteil. Er sorgt dafür, dass Ihr Garten immer zu der von Ihnen festgelegten Zeit und Dauer bewässert wird. Dafür müssen Sie nicht erst einen Knopf drücken oder den Wasserhahn aufdrehen. All das übernimmt der Bewässerungscomputer. Dadurch sparen Sie eine Menge Zeit und auch Wasserkosten, denn durch eine effektive und gleichmäßige Bewässerung wird weniger Wasser verbraucht. In der Zeit wo sich der Bewässerungscomputer um Ihren Garten kümmert, können Sie etwas anderes machen.


Das Wichtigste zum Thema Bewässerungscomputer in Kürze

• Ein Bewässerungscomputer übernimmt für Sie das Bewässern Ihres Gartens. An dem Gerät wird der Zeitpunkt und die Dauer der Bewässerung eingestellt. Von da an schaltet der Bewässerungscomputer automatisch das Wasser ein und aus.

• Mit zusätzlichen Sensoren wie Feuchtigkeits- und Regensensoren können die Bewässerungscomputer weiter aufgerüstet und optimiert werden. So wird z.B. nur dann bewässert, wenn der Boden trocken ist.

• Mit einem Bewässerungscomputer wird auch wenn Sie im Urlaub sind eine optimale Bewässerung Ihres Gartens gewährleistet. So müssen Sie sich keine Sorge mehr machen, dass Ihr Garten nach dem Urlaub vertrocknet ist.


Werbung

Wie funktioniert ein Bewässerungscomputer?Bewässerungscomputer Test

Ein Bewässerungscomputer ist im Prinzip eine Zeitschaltuhr. Sie wird an den Wasserhahn angeschlossen und dieser wird aufgedreht. Der Anschluss kann an der normalen Hauswasserleitung als auch ein einer Gartenpumpe erfolgen. Am Display der Bewässerungsuhr kann man nun einstellen, wann und wie lange bewässert werden soll z.B. alle 48h für 45 Min. Ist die Eingestellte Bewässerungszeit erreicht, öffnet der Bewässerungscomputer das Ventil und das Wasser läuft zum Rasensprenger/Bewässerungssystem. Nach Ablauf der Bewässerungsdauer wird das Ventil wieder geschlossen. Natürlich kann man jederzeit in die Bewässerungs Periode eingreifen und den Wasserhahn per Knopfdruck bei Bedarf manuell öffnen/schließen. Einige Modelle haben sogar extra zwei Wasseranschlüsse, so dass man einen an die Bewässerung anschließen kann und an den Anderen einen Gartenschlauch. Die Ventile kann man natürlich auch einzeln öffnen, so dass auch nur das Ventil für den Gartenschlauch geöffnet wird ohne dass dabei die Bewässerungsanlage angeht.

 

Es lassen sich aber auch beide Ventile für die Gartenbewässerung nutzen und auch entsprechend individuell anpassen. z.B. einer für den Vorgarten und einer für den Garten. Machen Sie vor dem Kauf einen Bewässerungscomputer Test und schauen Sie, wie viele Wasserentnahmestellen Sie haben und wie viele Sie benötigen. Haben Sie nur einen, macht ein Bewässerungscomputer mit zwei Ausgängen Sinn. 

 

Hier noch einmal eine Schritt für Schritt Anleitung für die Installation des Bewässerungscomputers:

1. Bewässerungscomputer mit der Schraubenmutter an den Wasserhahn anschließen.

2. Schlauch an den Bewässerungscomputer anschließen.

3. Bewässerungscomputer einschalten und Wasserhahn aufdrehen.

4. Nun müssen Sie den gewünschten Bewässerungszyklus einstellen. Bei den meisten Geräten ist die Bedienung selbsterklärend und sehr schnell zu verstehen.

5. Ist der Bewässerungscomputer einmal installiert, schalte er sich immer zur eingestellten Zeit ein und bewässert den Garten, während Sie sich entspannt zurücklehnen.


Warum sollte man einen Bewässerungscomputer verwenden?

Bewässerungscomputer Funktion

Gerade bei einem großen Garten macht eine Bewässerungscomputer Sinn. In Verbindung mit einem entsprechenden Rasensprenger bewässert er fortan den Garten, ohne dass Sie manuell eingreifen müssen. Wer überlegt eine komplette automatische Bewässerung vorzunehmen und nicht mehr den Rasensprenger samt Schlauch über dem Rasen verteilt haben möchte, der sollte sich die Installation von Versenkregnern überlegen. Diese sind perfekt für eine automatische und optisch unauffällige Bewässerung.

 

Mit einem Bewässerungscomputer sparen Sie außerdem eine Menge Zeit, denn sie müssen sich nicht mehr einzeln vor jede Blume stellen und diese gießen. Auch müssen Sie nicht mehr daran denken den Rasensprenger einzuschalten. All das übernimmt der Bewässerungscomputer. Gerade wenn Sie im Urlaub sind zahlt er sich aus. Ohne ihn würde Ihr Garten/Rasen während eines langes Urlaubes vertrocknen. Zwar übernehmen oft auch Nachbarn/Eltern/Freunde die Bewässerung, während man im Urlaub ist, aber das ist natürlich für den Nachbarn auch ein großer Zeitaufwand, wenn er seinen und Ihren Garten bewässern muss. Ein Bewässerungscomputer nimmt Ihnen diese Arbeit ab. Vor allem wenn man ein großes Haus hat und Kinder, möchte man nicht noch unbedingt abends den kompletten Garten mit Wasser versorgen. Bei der Wahl des passenden Modells kann auch ein Bewässerungscomputer Test helfen.

 

Wenn Sie Ihren Bewässerungscomputer mit einem Regen- und/oder Feuchtigkeitssensor ausstatten, arbeitet die Bewässerung noch um einiges bedarfsgerechter. Bei Regen wird dann nicht gegossen und mit dem Bodenfeuchtesensor schaltet sich der Bewässerungscomputer erst an, wenn dieser trocken ist und Wasser benötigt. Beides sorgt dafür, dass nur dann bewässert wird, wenn Wasser benötigt wird. Dadurch werden auch Wasserkosten gespart, so dass sich die Sensor schnell bezahlt machen.


Unterschied zwischen Bewässerungsuhr und Bewässerungscomputer

Bewässerungsuhr

Von der Grundfunktion unterscheiden sich beide nicht. Beide werden über eine Zeitschaltuhr betrieben, die das Ventil erst öffnen, wenn die vorher eingestellte Bewässerungszeit erreicht ist. Bei einer Bewässerungsuhr kann man aber nur die Bewässerungs Periode und die Dauer festlegen. Eine genaue Einstellung der Zeit oder die Programmierung von mehreren Bewässerungs Zyklen am Tag lassen sich nur mit einem Bewässerungscomputer vornehmen. Auch die manuelle Nutzung des Wasserhahns ist bei einer Bewässerungsuhr nicht möglich. Daher eignet sie sich nur für die Verwendung im Urlaub, um während dieser Zeit eine ausreichende Garten Bewässerung zu gewährleisten.

 

Wer aber hingegen seinen Garten immer automatisch bewässern möchte, dem raten wir zu einem Bewässerungscomputer, da sich dieser wesentlich flexibler und genauer programmieren lässt und auch eine manuelle Nutzung möglich ist. Machen Sie vor dem Kauf unbedingt einen Bewässerungsuhr Test und schauen Sie, ob diese für Ihre Anwendungen wirklich ausreicht. Oft gibt es schon für ein paar Euro mehr einen Bewässerungscomputer, der wesentlich praktischer ist.


Die Vor- und Nachteile eines Bewässerungscomputers

Vorteile

  • Ermöglicht eine automatische Bewässerung
  • Einfache Installation
  • Bewässungszyklen können individuell bestimmt werden
  • Manuelle Wasserentnahme jederzeit möglich

Nachteile

  • Erkennen ohne zusätzliche Sensoren nicht, wenn es regnet

Zubehör für den Bewässerungscomputer

Neben einem Gartenschlauch und einem Rasensprenger benötigt man nix weiter. Optional ist die Verwendung von Sensoren. Diese erweitern die Funktionen Ihres Bewässerungscomputer. Welche Sensoren es gibt und welche Vorteile diese haben möchten wir hier noch einmal genau erläutern.

 

Regensensor

Dieser erkennt, wenn es anfängt zu regnen und startet die Bewässerung erst gar nicht bzw. unterbricht diese. Das spart Wasserkosten und verhindert eine unsinnige Bewässerung bei Regen. Der Regensensor sollte so aufgestellt werden, dass er bei Regen nass wird, aber nicht durch die Bewässerung nass werden kann. Er wird einfach an den Bewässerungscomputer angeschlossen und übermittelt bei eintretendem Regen das entsprechende Signal.

Spart Wasser, Rasensprenger bleibt bei Regen inaktiv
Beginnt mitunter direkt nach einem Regenschauer mit dem Bewässern, obwohl der Boden bereits nass ist.

 

Feuchtigkeitssensor

Dieser wird in die Erde gesteckt und misst die Bodenfeuchtigkeit. Ist der Boden trocken leitet er das Signal an die Bewässerungsuhr weiter und startet die Bewässerung.

Spart Wasser, da nur nach Bedarf bewässert wird
Er erkennt Regen nicht und bewässert auch während eines Regenschauers

 

 

Beide Sensoren zusammen leisten eine hervorragende Arbeit. Sie gießen nur bei Bedarf, erkennen Regen und schalten den Bewässerungscomputer aus. Dadurch sparen Sie wertvolles Wasser und auch Wasserkosten, so dass sich die Sensoren schnell auszahlen.


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Bewässerungscomputer kaufen

Es gibt viele verschiedene Bewässerungscomputer, aber alle machen im Prinzip das Gleiche. Sie unterscheiden sich lediglich im Funktionsumfang und ob sie ein oder zwei Ventile haben. Überlegen Sie sich bei Ihrem Bewässerungscomputer Test, was Sie alles benötigen und was nicht. Möchten Sie ein zweites Ventil haben, um daran einen Gartenschlauch anschließen und diesen manuell zu betreiben, dann nehmen Sie einen Bewässerungscomputer mit zwei Ventilen. Auch die Wahl des Bewässerungszyklus ist abhängig vom Modell. Alle 24 und 48h kann jedes Modell. Möchten Sie aber mehrmals am Tag (z.B. morgen und abends) Ihren Garten bewässern, müssen Sie ein entsprechendes Modell wählen, welches auch mehrmals am Tag bewässern kann.

 

Checkliste für Ihren Bewässerungscomputer Test

  • Wie viele Anschlussventile benötigen Sie?
  • Wie oft wollen Sie Ihren Garten bewässern (Bewässerungszyklen und Intervall)
  • Möchten Sie Regen- oder Feuchtigkeitssensoren anbringen?

Fazit zum Bewässerungscomputer

Bewässerungscomputer TestEin Bewässerungscomputer ist die perfekte Lösung für eine automatische Gartenbewässerung. Damit müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen, ob Ihr Garen genug Wasser bekommt, wenn Sie einmal nicht zuhause sind. Der Bewässerungscomputer wird individuell programmiert und schaltet sich dann entsprechend ein und wieder aus. Dadurch sparen Sie Zeit und auch Wasserkosten.

Sie haben Fragen zum Artikel oder den Produkten? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.
Werbung

Kommentare

Fara 16. März 2018 um 20:30

Also ich empfehle auch alles von Gardena zu nehmen. Ich hatte bis vor kurzem eine mit drei Strängen und drei Computer auf einer Dachterrasse. Der Nachmieter hat sie mir abgekauft, den gut Ding will Weile haben. Es dauerte etwas, bis ich den Bogen raus hatte. Ich werde mir jetzt wieder eine installieren.

Ein Tipp: binde den Nachbarn in die Entwicklung der Anlage mit ein und bitte ihn die ersten Wochen zu kontrollieren. Ich habe meine immer erst ein paar Wochen beobachtet, bevor ich jeweils das erste Mal in Ferien ging. Die Computer laufen einwandfrei, aber der eine oder andere Schlauch hatte sich schon mal gelöst oder übern Winter gelitten immerhin gibt es jetzt bessere Verbinder.

Antworten
Pumpen Welt Team

Pumpen Welt Team 17. März 2018 um 21:04

Hallo,
die Nachbarn mit in die Planung eins ausgeklügelten Bewässerungssystems mit einzubeziehen ist sehr klug. Schließlich muss man nicht für jeden Balkon einen eigenen Bewässerungscomputer verwenden. Nur über die Abrechnung der Wasserkosten muss man sich dann einigen, da das gesamte Wasser ja nur über einen Hahn läuft.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

acht + 14 =

*