Skip to main content

Tiefbrunnenpumpe einbauen und anschließen – Anleitung und wichtige Hinweise

Wer seine Tiefbrunnenpumpe einbauen möchte, der muss einiges beachten, damit später auch alles einwandfrei funktioniert. Durch einen fehlerhaften Einbau können Schäden entstehen und die Pumpe geht kaputt. Damit Ihnen das nicht passiert, möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie ihre Tiefbrunnenpumpe einbauen und anschließen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, was Sie machen müssen und worauf Sie unbedingt achten sollten. Beachten Sie aber bitte, dass wir für Sach- oder Personenschäden in Folge unsachgemäßer Installation und Inbetriebnahme keine Haftung übernehmen.


Werbung

Tiefbrunnenpumpe befestigen

Bevor Sie mit dem Einbau beginne, hier noch einige Wichtige Hinweise:

• Schließen Sie die Tiefbrunnenpumpe niemals während der Installation an den Strom an

• Greifen Sie nicht mit der Hand in die Öffnung der Pumpe, wenn diese am Stromnetz angeschlossen ist

• Lassen Sie die Pumpe auf keinen Fall am Stromkabel in das Brunnenrohr hinab, benutzen Sie dafür ein geeignet Nylon-/Stahlseil

Tiefbrunnenpumpe befestigenUm die Tiefbrunnenpumpe fachgerecht einzubauen, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Zum einen benötigen Sie ein Nylon- bzw. Stahlseil, das Sie an der Pumpe befestigen. Bei einigen Modellen ist schon ein entsprechendes Seil mit dabei. Befestigen Sie das Seil an den vorgesehenen Ösen der Tiefbrunnenpumpe. Achten Sie darauf, dass die Pumpe später gerade im Brunnenloch hängt.

Schließen Sie nun die Förderleitung an die Pumpe an. Umwickeln Sie die Verschraubung mit Teflonband, damit später alles hundertprozentig dicht ist. Eine Undichtigkeit am PE-Rohr führt sonst später zu einem Druckverlust und die Pumpe kann nicht ordnungsgemäß arbeiten.

Es empfiehlt sich das Stromkabel ca. alle zwei Meter mit einem Kabelbinder an der Förderleitung zu befestigen. Dabei sollte aber keine Spannung auf dem Kabel liegen, die Last muss später komplett am Seil hängen. Verwenden Sie kein Klebeband für die Befestigung des Stromkabels am PE-Rohr. Dieses würde sich mit der Zeit auflösen bzw. ablösen. Die Reste können von der Pumpe angesaugt werden und diese beschädigen oder sogar zerstören. Ein Kabelbinder ist wesentlich robuster und hält ewig.


Tiefbrunnenpumpe einbauen

Nun werden wir die Tiefbrunnenpumpe einbauen. Dazu lassen wir die Pumpe am Führungsseil (nicht am Kabel!) in das Brunnenrohr hinab. Achten Sie darauf, dass die Pumpe nicht gegen die Brunnenwand schlägt. Beim Einbauen der Tiefbrunnenpumpe ist auf einiges zu achten, damit Sie eine stetige Wasserversorgung haben, die Pumpe einwandfrei läuft und der Brunnen optimal genutzt wird. Die Einbauhöhe der Pumpe richtet sich immer nach der Höhe des Grundwasserstandes und der Filterstrecke. Dazu haben wir eine kleine Skizze angefertigt, die die nachfolgende Erklärung etwas vereinfachen soll.

 

Tiefbrunnenpumpe einbauenDie Tiefbrunnenpumpe sollte auf keinen Fall innerhalb der Filterstrecke eingebaut werden. Dadurch würde der Filter zu ungleichmäßig beansprucht werden, was seine Lebensdauer deutlich verkürzen würde. Bringen Sie Ihre Tiefbrunnenpumpe daher ca. 1 Meter oberhalb der Filterstrecke an (unabhängig davon, wie lang diese ist). Dadurch wird der Filter gleichmäßig beansprucht und das Wasser kann ungehindert nachströmen. Damit auch bei einem hohen Wasserverbrauch oder in Trockenperioden immer genug Wasser zu Verfügung steht und die Tiefbrunnenpumpe nicht trocken läuft, sollte der Wasserstand oberhalb der Pumpe min. 2 Meter betragen. So haben Sie immer einen ausreichenden Puffer, falls das Wasser mal nicht schnell genug nachfließen sollte.

 

Sollten Sie einen Brunnen ohne Filterstrecke haben (dabei handelt es sich um ein Brunnenrohr mit Schlitzen, durch die das Wasser nachströmen kann), bringen Sie die Pumpe mindestens 50 cm über dem Grund an, damit die Pumpe keinen Sand oder Schlamm ansaugen kann. Auch hier sollte die Pumpe mindestens zwei Meter unterhalb des Wasserspiegels angebracht werden.


Werbung

Tiefbrunnenpumpe anschließen

Tiefbrunnenpumpe anschließenNun werden wir die Tiefbrunnenpumpe anschließen. Wir empfehlen die Verwendung eines Druckschalters bzw. einer Pumpensteuerung. Damit wird die Tiefbrunnenpumpe unter anderem mit einem Trockenlaufschutz ausgestattet. Außerdem können Sie die Tiefbrunnenpumpe damit automatisch betreiben, denn der Druckschalter erkennt, wenn der Wasserhahn aufgedreht wird (Druck in der Leitung sinkt) und schalte die Tiefbrunnenpumpe automatisch ein. Wenn Sie den Wasserhahn wieder schließen (Druck in der Leitung steigt), schaltet der Druckschalter die Pumpe wieder aus. Das erleichtert die Bedienung und Schützt die Pumpe vor einem Defekt durch Trockenlaufen.

 

Auch die Verwendung eines Vorfilters ist sinnvoll. Dieser hält Sand und Verschmutzungen zurück, so dass die Leitungen nicht verstopfen können oder beschädigt werden. Verwendet man einen Vorfilter, wird dieser VOR dem Druckschalter angebracht. Dadurch kommt kein Sand ins System. Den Vorfilter kann man ganz einfach reinigen, in dem man ihn kurz ausspült.

 

Um die Tiefbrunnenpumpe anzuschließen verlegen Sie die Förderleitung bis zu dem Ort, wo Sie den Anschluss gerne haben möchten. Das sollte ein trockener und leicht zugänglicher Ort sein. Auf keinen Fall sollte die elektrische Installation der Tiefbrunnenpumpe im Brunnenrohr stattfinden, da es dort zu feucht ist. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Kurzschluss kommen und die Pumpe geht kaputt!

 

Führen Sie die Förderleitung mit Hilfe von Winkelstücken (Verschraubung immer mit Teflonband abdichten) bis zu dem Ort, wo die Installation erfolgen soll. Nun schließen Sie das PE-Rohr an den Druckschalter/Pumpensteuerung an. Achten Sie dabei auf die Flussrichtung. Diese ist entweder am Druckschalter markiert oder der Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Zwischen Förderleitung und Druckschalter darf keine Entnahmestelle vorhanden sein!

 

Tiefbrunnenpumpe elektrisch anschließenNun müssen Sie die Tiefbrunnenpumpe elektrisch anschließen. Dazu müssen Sie die Kabel die von der Tiefbrunnenpumpe kommen mit der Schaltbox verbinden. Nehmen Sie dazu die Bedienungsanleitung zur Hand. Dort sollte ein genauer Anschlussplan enthalten sein. Einige Hersteller haben Ihre Tiefbrunnenpumpe auch direkt mit einem Stecker ausgestattet, so dass Sie Tiefbrunnenpumpe sofort anschließen können. Stecken Sie dazu den Stecker in den Druckschalter. Den Druckschalter schließen Sie an die Strom an.

Achtung! Schalten Sie die Pumpe erst an, wenn alles hundertprozentig eingebaut ist und die Tiefbrunnenpumpe sich im Wasser befindet. Andernfalls kann es zu Schäden an der Pumpe kommen.

Die Letzten Schritte

Haben Sie soweit alles angeschlossen, können Sie nach dem Druckschalter beliebig viele Verbraucher (Wasserhahn etc.) anschließen. Verwenden Sie einen Druckschalter, bleibt die Tiefbrunnenpumpe an der Schaltbox (falls vorhanden) immer eingeschaltet. Dadurch, dass die Tiefbrunnenpumpe an die Drucksteuerung angeschlossen ist, schaltet diese die Pumpe nach Bedarf ein und aus.

 

Es empfiehlt sich nach dem Druckschalter einen Kugelhahn zu installieren. Damit können Sie ganz leicht kontrollieren, ob Ihr System dicht ist. Ist der Kugelhahn geschlossen und der Druckschalter schaltet die Pumpe nach Erreichen des Maximaldrucks aus, ist das System dicht. Ist der Kugelhahn offen und die Pumpe schaltet sich nicht aus, liegt irgendwo nach dem Kugelhahn die Undichtigkeit. Das erleichtert die Fehlersuche. Außerdem kann die komplette Anlage so einfacher Winterfest gemacht werden.

 

Nachfolgend finden Sie noch ein kurzes Video, in dem nochmal genau gezeigt wird, wie Sie die Tiefbrunnenpumpe anschließen und auf was Sie achten müssen:

 


Zusammenfassung zum Einbau einer Tiefbrunnenpumpe

Zuletzt möchten wir noch einmal die wichtigsten Punkte zusammenfassen und Sie auf einige Sachen hinweisen, damit beim Anschluss keine Fehler passieren.

•  Sämtliche Anschlussleitung/Gewinde mit Teflonband abdichten
•  Stromkabel an der Anschlussleitung fixieren
•  Pumpe nur am Führungsseil in den Brunnen herablassen, nicht am Kabel
•  Tiefbrunnenpumpe ca. 1 m oberhalb des Filters und min. 2 m unterhalb des Wasserspiegels anbringen
•  Elektrischer Anschluss der Tiefbrunnenpumpe nur an einem trockenen Ort
•  Druckschalter verwenden, damit die Tiefbrunnenpumpe über einen Trockenlaufschutz verfügt
•  Falls Ihre Tiefbrunnenpumpe eine Schaltbox besitzt, aber keine Anleitung, wie Sie die Kabel miteinander verbinden sollten kontaktiere Sie den Hersteller oder einen Elektriker. Ein Falscher Anschluss kann zu einem Kurzschluss, Kabelbrand oder Personenschäden führen!


Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Einbauanleitung helfen konnten. Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese einfach hier unten in den Kommentaren, wir werden so schnell wie möglich darauf antworten.
Werbung

Ähnliche Beiträge

Schwengelpumpe frostsicher machen – So kommt sie unbeschadet durch den Winter

Eine Schwengelpumpe im Garten ist schon was Schönes. Man kann Grundwasser für die Gartenbewässerung nutzen und hat gleichzeitig ein schönes Gartenaccessoir. Viele sind dabei auf der Suche nach einer Schwengelpumpe, die frostsicher ist. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Schwengelpumpe frostsicher bekommen und auf was Sie dabei achten müssen, damit sie heil über den […]

Regentonne frostsicher machen – Unbeschadet über den Winter

Steht der Winter vor der Tür, muss die Regentonne frostsicher gemacht werden. Gefrorenes Wasser könnte sonst die Leitungen oder das Regenfass selber beschädigen. Da man die Regentonne aber nicht jedes Jahr abbauen möchte und es teilweise auch nicht kann, sollte man sie so gut es geht frostsicher machen. Wir zeigen, welche Vorkehrungen getroffen werden müssen, […]

Gartenpumpe winterfest machen – So übersteht sie unbeschadet den Winter

Neigt sich das Jahr dem Ende, muss die Gartenpumpe winterfest gemacht werden. Andernfalls kann das Wasser gefrieren, wobei es sich ausdehnt und dabei die Pumpe zerstören kann. Der so entstehende Schaden ist in der Regel irreparabel. Deshalb sollte man die Gartenpumpe (und auch Bewässerungssysteme) im Herbst winterfest machen, damit diese den Winter unbeschadet überstehen. Wir […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × 5 =

*