Skip to main content

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat – Das sind die Unterschiede

Viele stellen sich die Frage, ob es ein Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat sein soll. Oft ist dabei nicht klar, wo überhaupt der Unterschied zwischen den Beiden ist. Wir möchten Ihnen einmal genau zeigen, wo die Unterschiede liegen, welche Vor- und Nachteile die beiden Pumpen haben und für welches Einsatzgebiet sie am besten geeignet sind. Dazu haben wir die Beiden in unserem Vergleich gegeneinander antreten lassen.

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat

Was ist ein Hauswasserwerk?

Ein Hauswasserwerk besteht aus einer Pumpe und einem Druckkessel. Die Pumpe fördert das Wasser und leitet es in den Kessel weiter. Dieser fasst je nach Modell zwischen 20 und 50 Liter. Er besteht aus zwei Kammern. Eine Kammer ist mit Luft gefüllt, die Andere wird mit Wasser gefüllt. Wenn die Pumpe das Wasser in die Wasserkammer pumpt, wird die Zweite Kammer mit der Luft komprimiert. Dadurch entsteht ein Druck. Dreht man nun den Wasserhahn auf, drückt die Luftkammer das Wasser nach “draußen”. In der Kammer ist ein Manometer, welches den Druck misst. Fällt dieser unter das Minimum, füllt die Pumpe die Kammer wieder mit Wasser.


Was ist ein Hauswasserautomat?

Im Gegensatz zum Hauswasserwerk besitzt ein Hauswasserautomat keinen Druckkessel. Hierbei handelt es sich vereinfacht gesagt um eine Gartenpumpe mit Druckschalter. Dreht man den Wasserhahn auf, erkennt die Pumpe den abfallenden Wasserdruck, schaltet sich ein und fördert das Wasser. Dreht man den Wasserhahn wieder zu, steigt der Wasserdruck in der Leitung und der Hauswasserautomat schaltet sich wieder ab. Dadurch kann man die Pumpe automatisch betreiben und muss sie nicht immer wieder von Hand ein- und ausschalten.





Welche Vor- und Nachteile hat ein Hauswasserwerk?

Ein Hauswasserwerk ist dann die richtige Wahl, wenn man seinen Haushalt mit Wasser aus einem Brunnen oder eine Zisterne versorgen möchte. Gerade bei der häufigen Entnahme kleinerer Wassermengen ist ein Hauswasserwerk von Vorteil, da durch den Druckkessel die Pumpe nicht sofort anspringen muss. Dadurch kann man z.B. mehrmals die Toilettenspülung betätigen, bevor die Pumpe wieder Wasser in den Kessel pumpen muss. Das spart natürlich Strom, denn sonst würde die Pumpe bei jeder kleinen Wasserentnahme anspringen.

 

Ein Nachteil des Hauswasserwerks ist der nicht konstant bleibende Druck. Je nachdem wie voll der Kessel ist, ist der Druck höher (voller Kessel) oder niedriger (leerer Kessel). Diese Druckschwankungen können stören. Deshalb ist es wichtig, für was man das Hauswasserwerk alles einsetzen möchte. Für die Versorgung der Toilettenspülung und/oder der Waschmaschine ist es perfekt geeignet, für die Gartenbewässerung nur bedingt.


Welche Vor- und Nachteile hat ein Hauswasserautomat?

Vor- und NachteileBei der Frage Hauswasserautomat oder Hauswasserwerk spielen natürlich auch die Eigenschaften des Hauswasserautomaten eine wichtige Rolle. Sein Vorteil ist der sofort zur Verfügung stehende und konstant bleibende Druck. Schaltet man die Pumpe ein, steht sofort der maximale Wasserdruck zur Verfügung und das so lange, bis man den Wasserhahn wieder zudreht. Dank des integrierten Druckschalters schaltet sich der Hauswasserautomat auch eigenständig wieder aus.

 

Sein Nachteil ist aber, dass er auch bei der Entnahme kleinerer Wassermengen sofort anspringt. Das kostet natürlich Strom und ist auf Dauer nicht förderlich für die Lebensdauer der Pumpe. Seine Stärken liegen daher eher im Langzeitbetrieb und der Verwendung im Garten zur Bewässerung. Für die Versorgung des Haushalts mit Brunnen/Regenwasser z.B. für die Waschmaschine ist der Hauswasserautomat hingegen nicht so gut geeignet.


Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat – der Überblick

Zum Schluss möchten wir noch einmal die Vor- und Nachteil und die bevorzugten Einsatzgebiete vom Hauswasserwerk und Hauswasserautomaten gegenüberstellen, damit Sie die Unterschiede noch einmal genau im Blick haben.

Hauswasserwerk:

  • Ideal für die häufige Entnahme kleinerer Wassermengen
  • Durch den Druckkessel entstehen Druckschwankungen
Für die Versorgungen des Haushaltes (z.B. Toilettenspülung/Waschmaschine) mit Brunnenwasser ist ein Hauswasserwerk die richtige Wahl.

Hauswasserautomat:

  • Es steht sofort der maximale Wasserdruck zur Verfügung
  • Springt auch bei der Entnahme kleinerer Wassermengen sofort an
Ideal für die Bewässerung des Gartens, da bei einem Hauswasserautomaten sofort und permanent der maximale Wasserdruck zur Verfügung steht.

Welche Kosten sind zu erwarten?

Wie teuer ist ein Hauswasserwerk und ein Hauswasserautomat?Generell ist ein Hauswasserwerk teurer als ein Hauswasserautomat. Das ist auch logisch, schließlich besitzt ein Hauswasserwerk noch einen Druckkessel. Man sollte aber auf keinen Fallen nur wegen des günstigeren Preises einen Hauswasserautomaten verwenden. Wichtig ist die Verwendung der geeigneten Pumpe für das passende Einsatzgebiet. Ein Hauswasserautomat ist zwar günstiger, schließen Sie die Pumpe aber an die Hauswasserversorgung an, springt sie bei jedem kleinsten Druckabfall an. Das benötigt eine Menge Strom, wodurch Sie im Endeffekt teurer wird, als ein Hauswasserwerk, welches extra so konzipiert ist, dass die Pumpe nicht ständig laufen muss.


Fazit zum Hauswasserwerk/Hauswasserautomat Vergleich

Hauswasserautomat oder HauswasserwerkWer sich die Frage stellt ob es ein Hauswasserautomat oder Hauswasserwerk werden soll, sollte sich zuerst überlegen, für was man die Pumpe verwenden möchte. Je nach Einsatzgebiet macht entweder ein Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat Sinn. Schauen Sie sich auch unseren Hauswasserwerk Vergleich und unseren Hauswasserautomat Vergleich an. Dort erhalten Sie noch weitere Informationen zu den jeweiligen Modellen. Außerdem haben wir dort passende Produkte rausgesucht.

Sie haben Fragen zum Artikel? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

Ähnliche Beiträge

Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter – Diese Modelle sind zu empfehlen

T.I.P. Tiefbrunnenpumpe AJ 4 Plus 95/40 + Elektronische Pumpensteuerung BRIO 2000 M - 1

Eine Tiefbrunnenpumpe mit Druckschalter ist äußerst sinnvoll, denn damit wird die Pumpe automatisch ein- und ausgeschaltet. Das schont vor allem die Pumpe, da diese nicht permanent laufen muss. Aber auch die Bedienung der Tiefbrunnenpumpe wird mithilfe eines Druckschalters deutlich vereinfacht. Wir möchten Ihnen einige Modelle vorstellen, geben Ihnen Empfehlungen und erklären, worauf Sie bei einer […]

Der Pool im Winter – das ist jetzt zu tun

So wird der Pool im Winter versorgt

Brrrr – vor allem nachts wird’s draußen schon richtig kalt! Nicht mehr lange, und die ersten morgendlichen Eispfützen kündigen den nahenden Winter endgültig an. Höchste Zeit also, Planschbecken und Swimmingpool frostsicher zu machen. Was für den Pool im Winter zu beachten ist, wie Sie alle Zubehörteile wie beispielsweise die Poolpumpe vor Frostschäden schützen, erklären wir […]

Rasenbewässerung unterirdisch – Diese Möglichkeiten gibt es

Ein großer Garten mit viel Rasen benötigt im Sommer eine ganze Menge Wasser. In Hitzeperioden kommt man teilweise gar nicht hinterher dem Rasen genügend Wasser zu geben. Die Sonne scheint erbarmungslos auf den schön gepflegten Rasen. Trotz regelmäßiger Bewässerung wird der Rasen bei langen Hitzeperioden trocken und das sieht nicht schön aus. Deshalb gibt es […]



Kommentare

Kraus Stefan 9. Januar 2018 um 18:45

Hallo.hatte bisher ein hauswasserwerk, da dieses nun leider nach acht Jahren seinen Geist aufgegeben hat bin ich etwas in der Zwickmühle. Hausswasserwerk oder hauswasserautomat??? Die vor-und Nachteile von beiden kenn ich. Bei mir ist es so, dass die klospülung und die Außenanlagen sprich gartenbewässerung dran hängen. Vorteil hauswasserwerk 24liter kessel, nachteil lauter als der hauswasserautomat und druckabfall.
Der hauswasserautomat ist leiser hat immer den gleichen druck, für gartenbewässerung super, für Toilettenspülung weniger gut da er sich immer einschaltet. Was ist das bessere Gerät??? PS: mein hauswasserwerk steht im keller..

Antworten

Pumpen Welt Team 12. Januar 2018 um 11:14

Hallo,
ihn Ihrem Fall ist es wirklich nicht leicht. Wenn Sie allerdings nur die Toilettenspülung an die Pumpe anschließen und sonst damit primär den Garten bewässern, würde in diesem Fall ein Hauswasserautomat mehr Sinn machen. Wichtig ist aber, dass der Toilettenkasten nicht undicht ist und so andauernd die Pumpe anspringen würde. Aber gerade, wenn Sie viel Wasser für die Gartenbewässerung benötigen, ist ein Hauswasserautomat sehr von Vorteil. Wie viele Personen sind denn in Ihrem Haushalt?

Sie sagten, dass Sie vorher ein Hauswasserwerk hatten/haben. Sind Sie damit nicht wirklich zufrieden gewesen? Der Druckabfall ist natürlich bei der Bewässerung etwas störend, bietet mit seinem 24 Liter Kessel aber natürlich eine Menge Volumen, bevor die Pumpe erst wieder anspringt. Was ist denn mit einem HWW mit 50 Liter Kessel? Mehr Volumen = längere Zeit hoher Druck und weniger Stromverbrauch der Pumpe, da diese nicht so oft anspringen muss.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter Captcha Here : *

Reload Image