Skip to main content

Vorfilter für Hauswasserwerk – Schützen Sie Ihre Pumpe vor Verschmutzungen

Wer Wasser aus einem Brunnen, einer Regentonne oder einer Zisterne mithilfe eines Hauswasserwerks fördert, der sollte diese vor Verunreinigungen aus dem Wasser schützen. Je nachdem, wofür das Wasser verwendet wird und woher es kommt, sollte es möglichst sauber sein, damit es keine Schäden an der Pumpe und den Wasserleitungen verursacht. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel zeigen, worauf es beim Hauswasserwerk Filter ankommt, worauf Sie achten müssen und geben Ihnen Empfehlungen. Außerdem haben wir einige Hauswasserwerk Filter für Sie herausgesucht und miteinander verglichen.Vorfilter Hauswasserwerk

Warum benötige ich einen Filter für mein Hauswasserwerk?

Nutzen eines VorsatzfiltersEgal ob Sie das Wasser aus einem Brunnen oder der vermeintlich sauberen Regenwassertonne fördern, es sind immer Verunreinigungen enthalten. Gerade bei einem Brunnen wird oft feiner Sand mit angesaugt, welcher in die Pumpe gelangt. Das führt auf Dauer zu einem deutlich höheren Verschleiß. Bei starken Verunreinigungen kann das Hauswasserwerk sogar komplett kaputt gehen. Daher ist es wichtig, dass man einen Vorfilter für das Hauswasserwerk verwendet. Selbst das vermeintlich saubere Regenwasser enthält Schmutz, da dieses ja in der Regel vom Hausdach kommt. Auf diesem sind Schmutzablagerungen, Blätter und Vogel Kot. Das alles möchte man weder im Wasser, noch im Hauswasserwerk haben.


Wie genau funktioniert ein Hauswasserwerk Filter?

Ein Hauswasserwerk Vorfilter besteht aus dem “Kopf”, an dem die Anschlüsse sind, einem Kunststoffgefäß und einer Filtermembran. Dabei handelt es sich um eine feine Membran aus Kunststoff, welche die Verschmutzungen zurückhält. Das Wasser kann diese Membran ungehindert passieren und gelangt so sauber und frei von Sand und anderen Verschmutzungen in die Pumpe. Je nach Förderleistung des Hauswasserwerks benötigt man einen großen (ca. 6.000 l/h) oder einen kleinen (ca. 3.000 l/h) Filter. Einige Hauswasserwerke besitzen auch einen kleinen integrierten Filter. Wir empfehlen aber auch hier die Verwendung eines Vorsatzfilters, da diese nur sehr klein sind und bei etwas stärker verschmutztem Wasser schnell verstopfen können. Der Anschaffungspreis von einem ohnehin schon ziemlich günstigen Hauswasserwerk Vorfilter ist allemal billiger, als die Reparatur. Auch der Anschluss an das Hauswasserwerk ist kein Hexenwerk und in wenigen Minuten erledigt.


Wie reinigt man den Vorfilter für das Hauswasserwerk?

Filter für HauswasserwerkMit der Zeit sammelt sich der Schmutz in dem Kunstoffgefäß. Damit die Förderleistung nicht beeinträchtigt wird, sollte man den Hauswasserwerk Filter hin und wieder reinigen. Das benötigt nicht viel Zeit und ist dank der durchdachten Bauweise schnell erledigt. Um den Hauswasserwerk Filter zu reinigen, schraubt man einfach das Kunstoffgefäß ab und entnimmt die Filtermembran. Beides kann man nun unter fließendem Wasser abspülen. Anschließend setzt man den Filter wieder in das Kunststoffgefäß und verschraubt das Ganze. Achten Sie darauf, dass auch wirklich alles dicht ist und Sie den Filtern beim Reinigen nicht beschädigt haben. Ansonsten kann die Filterleistung nicht gewährleistet werden.





Muss ich die Filtermembran wechseln?

Besonders praktisch bei einem Vorsatzfilter ist, dass man keine neue Kartuschen oder Filtermaterial kaufen muss. Das Abspülen der Verschmutzungen unter fließendem Wasser reicht völlig aus. Dadurch ist ein Filter für das Hauswasserwerk nicht nur günstig in der Anschaffung, sondern auch in der Instandhaltung. Reinigt man den Filter regelmäßig und geht sorgsam mit ihm um, hält er viele Jahre und sorgt so dafür, dass Ihr Hauswasserwerk keine Schäden durch Verschmutzungen nimmt.


Welche Hauswasserwerk Vorfilter sind empfehlenswert?

Vorfilter für HauswasserwerkPrinzipiell erfüllen alle Vorfilter ihren Dienst zufriedenstellend. Trotzdem sollten Sie beim Kauf auf zwei Dinge achten. Zum einen sollten Sie die passende Vorfilter Größe verwenden. Einen kleinen Filter für eine Pumpe mit einer Fördermenge von bis zu 3.000 l/h oder einen großen Vorfiltern für eine Pumpe mit bis zu 6.000 l/h. Des Weiteren unterscheiden sich die Hauswasserwerke durch ein Innen- und ein Außengewinde. Entweder Sie kaufen einen Vorfilter mit passendem Gewinde oder Sie verwenden einen “Doppelnippel”. Dieser ermöglicht es ein Hauswasserwerk mit Innengewinde mit einem Vorfilter mit Innengewinde zu verbinden. Wir haben für Sie die Vorfilter der gängigsten Hersteller (Gardena, Einhell, T.I.P etc.) rausgesucht. Darunter sind sowohl Vorfilter mit Innengewinde als auch mit Außengewinde dabei. Weitere Vorfilter finden Sie hier.

 

Fazit zum Filter fürs Hauswasserwerk

Fazit zum Filter HauswasserwerkBesitzt Ihr Hauswasserwerk noch keinen Vorfilter, sollten Sie das unbedingt ändern. Sand und andere Verschmutzungen gelangen so ungehindert in die Pumpe und den Druckkessel und können diese beschädigen. Mit einem Vorsatzfilter werden diese Verunreinigungen herausgefiltert und das Wasser gelangt sauber in die Pumpe und den Druckkessel. Ein Vorfilter ist sowohl günstig in der Anschaffung, als auch in der Instandhaltung. Man muss ihn lediglich ab und zu mal ausspülen, ein Wechseln der Filterkartusche ist hingegen nicht nötig.

Sie haben Fragen zum Artikel? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

Ähnliche Beiträge

Alte Schwengelpumpe reparieren – so geht’s

Alte Schwengelpumpe im Garten

Eine Handpumpe mit langem, geschwungenem Griff hat etwas Nostalgisches und wertet jeden Garten auf. Noch schöner aber ist eine solche Pumpe, wenn sie nicht nur zur Dekoration dient, sondern tatsächlich auch funktioniert! So manches gute Stück aber ist längst in die Jahre gekommen und verweigert ihren Dienst, wenn man den Schwengel betätigt – sofern das […]

Tauchpumpe anschließen – ausführliche Anleitung und Tipps

Möchte man seine Tauchpumpe anschließen, gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit später alles störungsfrei funktioniert. Grundsätzlich ist der Anschluss einer Tauchpumpe sehr einfach und dank der beiliegenden Universaladapter sehr schnell erledigt. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel aber trotzdem einmal genau erklären, worauf es ankommt und auf was man achten muss. Der Anschluss […]

Welche Pumpe für die Gartenbewässerung?

Gartenbewässerung

Jeder Garten ist ja irgendwie anders. Im einen protzen beinahe das ganze Jahr über die prächtigsten Blüten, im anderen wächst und gedeiht gesundes Gemüse und Obst und wieder ein anderer dient mit seiner ausgedehnten Rasenfläche den Kindern zum Spielen und den Erwachsenen als Erholungs-Oase. Eines aber haben alle Gärten gemeinsam: Sie müssen bewässert werden. Täglich […]



Kommentare

W.Pfingsten 3. August 2019 um 17:04

Wie wird die Filterkerze durchströmt ,von innen nach außen oder umgekehrt….
Das Filtergehäuse zeigt keine Angeben für Ein und Autritt.
Gibt es eine ABB.
Danke für Ihre Antwort.

Antworten

Pumpen Welt Team 4. August 2019 um 06:34

Hallo,
in der Regel werden die Filterkerzen von außen nach innen durchströmt. Bei Rückspülfiltern kann man den angesammelten Schmutz dann ganz einfach rausspülen.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Georg Huka 12. Juni 2020 um 07:43

Ich hätte mir für den Artikel auch ein wenig detailiertere Angaben über die Filtereigenschaften gewünscht, also was bedeutet 5 Micron, was bedeutet 50 Micron und welcher Micronbereich ist z.B. für die Brunnenwasserentnahme vor dem Hauswasserwerk oder dem Hochdruckreiniger zu empfehlen?

Antworten

Pumpen Welt Team 30. Juni 2020 um 08:36

Hallo,
vielen Dank für Ihr Feedback, wir werden den Artikel bei Gelegenheit überarbeiten und diese Punkte ergänzen.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Philipp Reichelt 9. August 2020 um 21:55

Ich benutze ein Gardena Hauswasserwerk und habe Eisenhaltiges Brunnenwasser. Mein Vorfilter war bereits nach einem Monat sehr stark zugesetzt. (Rotbrauner Schlamm überall im Filter und im kleinen Vorfilter der Pumpe. Natürlich auch in der Pumpe und überall in der Bewässerung. (Nach intensiver Reinigung möchte ich nun so etwas vermeiden)
Ist es zu empfehlen einen Eisenfilter vor der Pumpe zu installieren um diese zu schonen. (Ein alter Schlagbrunnen) Oder muss ich das hinnehmen und kann leider nur einen Eisenfilter nach der Pumpe installieren um zumindest die Bewässerungsanlagen zu schonen?
Wie Lange lebt so ein Hauswasserwerk bei der Eisenbelastung? 2 Jahre davor war eine Alte Pumpe im Betrieb ohne Vorfilter die einfach durchgezogen hat. (Die war auch früher im Einsatz ehe der Garten mir gehörte. Stört der Vorfilter unter Umständen sogar da er diese Ablagerungen vor der Pumpe mit der Zeit konzentriert?)
MfG

Antworten

Pumpen Welt Team 12. August 2020 um 17:40

Hallo,
ein Eisenfilter kann hier durchaus Abhilfe schaffen. Am besten ist hier eine Kombi aus Eisenfilter und normalem Vorfilter (gibt es auch so zu kaufen).
Bezüglich der Lebensdauer kann man hier keine konkreten Vorhersagen treffen, grundsätzlich sollte verschmutztes Wasser immer vorher gefiltert werden, um die Pumpe zu schützen. Der Filter sollten bei stark verschmutztem Wasser natürlich regelmäßig gereinigt werden.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Heyer, Gerhard 1. Dezember 2020 um 13:21

Hallo
mein Vorfilter leert sich beim um dei hälfte un d ein tüchtiger Wirbel im Flter. Wenn den druck erreicht 5,5 bar schaltet die Pumpe
und mein Vorfilter ist wieder normal voll mit Wasser. Bei erneuten einschalten des Wasserwerks ca 1,8 bar geht die Pumpe in Trocken lauf und zieht kein Wasser obwohl Vorfilter voll Wasser steht und Saugleitung auch. Saugleitung ist ein Stück transparent.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter Captcha Here : *

Reload Image