Skip to main content

Gartenpumpe winterfest machen – So übersteht sie unbeschadet den Winter

Neigt sich das Jahr dem Ende, muss die Gartenpumpe winterfest gemacht werden. Andernfalls kann das Wasser gefrieren, wobei es sich ausdehnt und dabei die Pumpe zerstören kann. Der so entstehende Schaden ist in der Regel irreparabel. Deshalb sollte man die Gartenpumpe (und auch Bewässerungssysteme) im Herbst winterfest machen, damit diese den Winter unbeschadet überstehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Gartenpumpe winterfest machen können und was es zu beachten gibt.

Gartenpumpe winterfest machen
Werbung

Wie kann ich meine Gartenpumpe winterfest machen?

Bevor Sie die Gartenpumpe winterfest machen, muss sämtliches Wasser rausgelassen werden. Fast jede Gartenpumpe hat dazu ein Ventil, aus dem das Wasser abgelassen werden kann. Stellen Sie die Pumpe einen Tag lang schräg, damit das komplette Wasser rauslaufen kann und sich nicht noch irgendwo Reste sammeln können. Achten Sie auch darauf, dass das Wasser aus sämtlichen Schläuchen rausläuft (z.B. wenn Sie ein Bewässerungssystem besitzen). Schließlich möchten Sie ja im Frühling alles wieder benutzen und das ohne Frostschäden.

Ist Ihr Wasser sehr kalkhaltig, dann spülen Sie die Gartenpumpe einmal mit destilliertem Wasser aus. So wird das kalkhaltige Wasser ausgespült und das Laufrad kann nicht verkalken.

Wo lagere ich meine Gartenpumpe im Winter am besten?

Wo wird die Pumpe überwintert?Auch wenn die Gartenpumpe in der Garage oder dem Gartenhaus steht, sollte man sie trotzdem winterfest machen. Zwar wird es dort nicht sofort so kalt, dass die Pumpe Schaden nimmt, aber in langen Kälteperioden friert es auch dort. Deshalb sollte der Ort, an dem die Gartenpumpe überwintert wird möglichst warm sein. Am besten eignet sich der Keller. In diesem friert es nicht und die Gartenpumpe kann optimal überwintert werden.

 

Einige versuchen Ihre Gartenpumpe in einem Isolierten Kasten/Gehäuse zu überwintern. Selbst wenn man diesen mit Styropor oder Glaswolle isoliert, würde das trotzdem nicht reichen. Bleibt es lange Zeit unter null Grad, wird es über kurz oder lang auch in dem isolierten Kasten frieren. Ohne eine Wärmequelle kann man die Gartenpumpe im Winter nicht im Freien lagern. Lediglich ein Pumpenschacht sorgt dafür, dass die Gartenpumpe winterfest gelagert werden kann. Ist dieser mindestens 1 Meter tief, ist sie vor der Kälte und Frost geschützt. Natürlich muss der Pumpenschacht verschlossen sein, sonst friert es auch dort. Ist das der Fall, kann man die Pumpe dort überwintern. Das Wasser sollte man aber trotzdem vorsichtshalber ablassen.

Lesen Sie auf jeden Fall in der Bedienungsanleitung nach, ob der Hersteller eine entsprechende Empfehlung über die Art der Lagerung empfiehlt.

Werbung

Fazit zum Thema Gartenpumpe winterfest machen

Gartenpumpe winterfestMöchten Sie Frostschäden vermeiden, sollten Sie auf jeden Fall Ihre Gartenpumpe winterfest machen. Lassen Sie das Wasser ab und lagern Sie die Pumpe an einem warmen und trockenen Ort. So kommt sie unbeschadet über den Winter.

Sie haben Fragen zum Artikel? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.
Werbung

Ähnliche Beiträge

Tiefbrunnenpumpe 2 Zoll – Ideal für kleine Bohrlöcher

Wer nur ein sehr kleines Bohrloch hat, welches nicht groß genug für eine normale 4 Zoll bzw. 3 Zoll Tiefbrunnenpumpe ist, der muss zu einer kleinen 2 Zoll Tiefbrunnenpumpe greifen. Doch gibt es so kleine Pumpen überhaupt und wenn ja, was kann man bei einer so geringen Größe überhaupt an Leistung erwarten? Diese und weitere […]

Druckschalter für Hauswasserwerk – Kaufberatung und Tipps

In der Regel ist jedes Hauswasserwerk schon mit einem Druckschalter ausgestattet. Doch manch einer möchte dieses austauschen oder der Druckschalter ist defekt und ein neuer muss her. Damit Sie auch den richtigen Druckschalter für Ihr Hauswasserwerk finden, erklären wir Ihn in diesen kurzen Artikel, wie ein Druckschlauch funktioniert und auf was man beim Kauf achten […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*