Skip to main content

Hauswasserwerk Druckschalter Einstellung – so einfach geht’s

Kauft man sich ein Hauswasserwerk, so ist bei diesem in der Regel schon der Ein- und Ausschaltdruck voreingestellt. Doch was ist, wenn dies nicht der Fall ist und man die Druckschalter Einstellung des Hauswasserwerks vornehmen muss?

Keine Sorge, die Druckschalter Einstellung ist kein Hexenwerk und in wenigen Minuten erledigt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Ein- und Ausschaltdruck an Ihrem Hauswasserwerk einstellen können und worauf man achten muss. Beachten Sie aber bitte, dass wir für Sach- oder Personenschäden in Folge unsachgemäßer Installation und Inbetriebnahme keine Haftung übernehmen.

Hauswasserwerk Druck einstellen

Wie funktioniert der Druckschalter überhaupt?

Dabei handelt es sich um eine kleine elektronische Steuereinheit. Das Hauswasserwerk besitzt ja einen Kessel, welcher aus zwei Kammern besteht. Einer Kammer mit Luft und einer in die das Wasser kommt. Wird nun Wasser in die Kammer gepumpt, wird die Kammer mit der Luft komprimiert.

Dabei entsteht in beiden Kammern ein Druck. Ist der Mindestdruck erreicht, schaltet der Druckschalter die Pumpe aus. Benötigt man nun Wasser, wird das Wasser durch die Kammer mit der Luft zu den Verbrauchern (z.B. Dusche, Gartenbrause etc.) befördert, da ja ein Druck im gesamten System herrscht.

Mit der Zeit sinkt dieser aber, da die Luftkammer sich immer weiter ausdehnt und das Wasser in der Wasserkammer weniger wird. Erreicht der Druck in der Wasserkammer einen bestimmen Minimaldruck, schaltet der Druckschalter die Pumpe wieder ein und es wird so lange Wasser in die Kammer gefüllt, bis der Maximaldruck wieder erreicht ist. Das Ganze passiert automatisch, sodass Sie die Pumpe nicht selber ein- und ausschalten müssen. Sie müssen höchstens (falls überhaupt nötig) die Druckschalter Einstellung des Hauswasserwerks vornehmen.


Wie nehme ich die Druckeinstellung am Hauswasserwerk vor?

So wird der Druck eingestellt

In der Regel haben alle Hauswasserwerke einen voreingestellten Einschaltdruck (idr. 1,0-1,5 bar) und einen voreingestellten Ausschaltdruck (idr. 3,0-3,5 bar). Dieser Einstellung sollte für die meisten Verwendungszwecke ausreichen.

Bevor Sie den Druck einstellen, sollten Sie Ihr Hauswasserwerk anschließen und gucken, ob der voreingestellte Druck nicht doch ausreicht. Je nach Aufstellung kann es aber vonnöten sein diesen Druck am Hauswasserwerk anzupassen. Bei einigen Modellen kann man zwischen zwei verschiedenen Druckeinstellungen wählen. Dies ist z.B. bei den Hauswasserwerken von Gardena so.

Möchten Sie den Druck des Hauswasserwerks einstellen, lesen Sie vorher in der Bedienungsanleitung nach, ob der Hersteller eine Empfehlung oder bestimmte Hinweise angibt. Zum Einstellen des Drucks muss man die Kappe des Druckschalters abnehmen. Nun sollte man zwei Muttern sehen. In der Regel ist bei den neueren Pumpen die große Mutter für die Regulierung des Einschaltdrucks verantwortlich und die kleinere Mutter für den Differenzdruck.

Der Differenzdruck gibt an, bei welcher Druckdifferenz die Pumpe ausgeschaltet wird. Bei einem Einschaltdruck von 1,0 bar und einem Differenzdruck von 1,5 bar schaltet der Druckschalter die Pumpe also bei 2,5 bar aus.
Beim Einstellen des Drucks am Druckschalter muss die Pumpe vom Strom getrennt werden!




Das sollte man beim Hauswasserwerk Druck Einstellen beachten!

Das sollte man beachtenHaben Sie den Ein- und Ausschaltdruck (Differenzdruck) entsprechend eingestellt, schließen Sie die Pumpe wieder an den Strom an. Sehen Sie nach, Sie ob die Pumpe sich auch richtig ein und ausschaltet.

Ist der Ausschaltdruck zu hoch gewählt, läuft die Pumpe immer weiter, da sie sich erst ausschaltet, wenn der eingestellte Ausschaltdruck erreicht ist. In diesem Fall müssen Sie die Einstellung noch ein bisschen anpassen.

Genauso verhält es sich beim Einschaltdruck. Je nachdem, bis wohin das Wasser gefördert werden muss, kann es sein, dass der eingestellte Druck nicht mehr ausreicht und am Verbraucher (z.B. der Dusche) kein ausreichender Wasserdruck mehr vorhanden ist.

Beobachten Sie den Druck nach der Einstellung noch ein paar Tage und passen Sie diesen eventuell noch ein bisschen an. Ist der optimale Ein- und Ausschaltdruck einmal gefunden, muss man sich darum nicht weiter kümmern.

Was ist eigentlich die Hysterese?

Bei einigen Hauswasserwerken bzw. am Druckschalter kann man noch die Hysterese einstellen. Was hier so kompliziert klingt, die einfach nur die Verzögerung zwischen dem Ein- und Ausschalten der Pumpe.

Ist der Abschaltdruck erreicht, läuft die Pumpe noch einen kurzen Moment nach, bevor sie sich ausschaltet. Das ist wichtig, da ein abruptes Abschalten der Pumpe schaden könnte. Diese Zeitdifferenz kann man bei einigen Hauswasserwerken und Druckschaltern einstellen. Ist diese vom Hersteller aber bereits voreingestellt, lassen Sie diese Einstellung am besten unverändert.


Fazit zum Hauswasserwerk Druck einstellen

Hauswasserwerk Druck einstellenBei den meisten Hauswasserwerken muss man den Druck nicht erst einstellen, da dieser bereits ab Werk entsprechend eingestellt wurde. Passt der voreingestellte Druck aber nicht, kann man diesen entsprechend anpassen. Man kann sowohl den Einschaltdruck als auch den Abschaltdruck so einstellen, dass diese für das gewünschte Einsatzgebiet passen. Nehmen Sie aber unbedingt die Bedienungsanleitung zur Hand. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Möglichkeiten bzw. Vorschriften, wie man den Druck im Hauswasserwerk am besten einstellt.

Sie haben Fragen zum Artikel oder den Produkten? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

Ähnliche Beiträge

Gartenpumpe winterfest machen – So übersteht sie schadlos den Winter

Neigt sich das Jahr dem Ende, muss die Gartenpumpe winterfest gemacht werden. Andernfalls kann das Wasser gefrieren, wobei es sich ausdehnt und dabei die Pumpe zerstören kann. Der so entstehende Schaden ist in der Regel irreparabel. Deshalb sollte man die Gartenpumpe (und auch Bewässerungssysteme) im Herbst winterfest machen, damit diese den Winter unbeschadet überstehen. Wir […]

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat – Das sind die Unterschiede

Viele stellen sich die Frage, ob es ein Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat sein soll. Oft ist dabei nicht klar, wo überhaupt der Unterschied zwischen den Beiden ist. Wir möchten Ihnen einmal genau zeigen, wo die Unterschiede liegen, welche Vor- und Nachteile die beiden Pumpen haben und für welches Einsatzgebiet sie am besten geeignet sind. Dazu haben […]

Heckenbewässerung – So sparen Sie Zeit bei der Bewässerung Ihrer Hecke

Im Sommer benötigen alle Pflanzen viel Wasser. Besitzt man neben vielen Beeten auch noch eine große Hecke, dauert es eine ganze Zeit, bis alles ordentlich gegossen ist. Zwar muss man die Hecke auch an heißen Tagen nicht täglich bewässern, dafür aber in etwas größeren Abständen umso stärker. Warum sollte man sich die Heckenbewässerung nicht vereinfachen? […]



Kommentare

David 4. April 2020 um 21:47

Grüß Gott,

ich habe mir vor ca. 20 Jahren (weiß nicht mehr genau wie lange das her ist) die Gardenline GLWA 1100 bei Aldi gekauft. Die Pumpe stand jetzt länger still und mein Sohn hat sie vor in paar Tagen gefunden und aufgebaut. Bloß leider ist uns der Anschaltdruck (oder wie der auch immer heißt ;)) zu niedrig. Ich habe mal kurz im Internet recharchiert, aber leider nichts brauchbares gefunden, deshalb wende ich mich an Sie und hoffe Sie können mir helfen.

LG und schönen Abend
David

Antworten

Pumpen Welt Team 4. April 2020 um 22:23

Hallo,
mit Anschaltdruck meinen Sie vermutlich, wenn die Pumpe anspringt, um den Kessel wieder mit Wasser zu füllen. Diesen kann man bei vielen Modellen einstellen. Ihr Pumpenmodell ist uns aber leider nicht bekannt, weswegen wir hier keine genauen Aussagen treffen können. Eventuell ist in der Bedienungsanleitung beschrieben, wie Sie den Anschaltdruck des Hauswasserwerks einstellen können.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Bernd 5. April 2020 um 11:04

Hallo, vielen Dank für den ausführlichen Artikel.
Ich habe eine Wasseranlage welche nach dem Ausschalten der Pumpe einen Druck zwischen 5 und 6 Bar anzeigt. Ist das dann auch der Ausschaltdruck? Muss ich das niedriger einstellen oder kann man das so lassen? Kann sich ein zu hoher Ausschaltdruck langfristig negativ auf die Anlage auswirken?

Beste Grüße
Bernd

Antworten

Pumpen Welt Team 11. April 2020 um 06:33

Hallo,
ein falscher und zu hoher Ausschaltdruck kann sich negativ auf die Pumpe auswirken. Ob der von Ihnen genannte Ausschaltdruck des Hauswasserwerks aber zu hoch ist, kann ich so nicht sagen. Ich würde empfehlen einmal in die Bedienungsanleitung der Pumpe zu gucken, dort sollte stehen, welchen An- und Ausschaltdruck der Hersteller empfiehlt.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Michael 22. April 2020 um 14:41

Wenn ich den Druck erhöhe, muss ich dann auch den Druck an der Membrane anpassen?

Antworten

Pumpen Welt Team 1. Mai 2020 um 13:26

Hallo,
was genau meinen Sie mit „Druck an der Membran erhöhen“? Meinen Sie die Luft Seite hinter der Membran? Hier sollten Sie einmal die Empfehlung Ihres Pumpenherstellers beachten, da diese Angeben nicht allgemeingültig sind und teilweise abweichend sind.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Gruß Ihr Pumpen Welt Team

Antworten

Bernd Spangenberg 3. Mai 2021 um 18:47

Hallo, ich habe ein Metabohauswasserwerk4500.Das Problem: DiePumpe springt an und wieder aus u.wieder an u. wieder aus und wieder usw. Entferne ich aber die Wasserspritze vom Schlauch, pumpt sie normal.äHab Luft aufgepumpt, keine Chance.
Wer hat ähnliches erlebt?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter Captcha Here : *

Reload Image