Skip to main content

Zisternenpumpe Test-Vergleich & Ratgeber

Um Wasser aus einer Zisterne fördern zu können, benötigt man eine geeignete Pumpe. Am besten eigenen sich dazu Zisternenpumpen oder auch Tauchdruckpumpen genannt. Diese werden im Wasser versenkt und fördern dieses dann an die Oberfläche. Es gibt aber noch andere Pumpen, mit dem man Wasser aus einer Zisterne fördern kann. Welche das sind und was ihre Vor- und Nachteile sind erfahren Sie auf unserer Seite. Wir haben zahlreiche Zisternenpumpen Tests miteinander verglichen und für Sie die besten Modelle rausgesucht. Bei uns finden Sie Tipps und Tricks rund um das Thema (Zisternen)Pumpen. Unser integrierter Preisvergleich hilft Ihnen bei der Suche nach dem günstigsten Anbietet. Machen Sie jetzt den Zisternenpumpe Test und finden Sie das passende Modell für Ihre Zisterne.

Hier finden Sie einige Pumpen, mit denen man Wasser aus einer Zisterne fördern kann und den jeweiligen Ratgeber:

Tauchpumpen

Pumpe für Zisterne

 

  • Ideal für die Entwässerung von Keller, Pool, Schächten etc.
  • Große Fördermengen

Gartenpumpen

Gartenpumpe

  • Ideal für die Gartenbewässerung
  • Hoher Förderdruck

Tauchdruckpumpe

Tauchpumpe Zisterne

  • Ideal für die Förderung aus großer Tiefe
  • Erzeugt einen hohen Druck

Tauchpumpe für Zisterne – Die besten Zisternenpumpen

123
T.I.P. 30082 Tiefbrunnenpumpe Edelstahl AJ 4 Plus, 100/57 AUT, bis 6.000 l/h Fördermenge - integr. Druckschalter
Modell T.I.P. 30082 Tiefbrunnenpumpe Edelstahl AJ 4 Plus, 100/57 AUTEinhell Tiefbrunnenpumpe GE-DW 1100 N-ATrotec Tiefbrunnenpumpe TDP 5500 E
Preis

308,93 € 429,95 €

inkl. ges. MwSt.

245,89 €

inkl. ges. MwSt.

159,95 €

inkl. ges. MwSt.
Durchmesser-4 Zoll4 Zoll
Motorleistung1.000 Watt1100 Watt1100 Watt
Max. Fördermenge6.000 l/h6000 l/h6000 l/h
Max. Förderhöhe57 m55 m58 m
Max. Förderdruck5.7 m5.5 m5.8 m
Max. Eintauchtiefe20 m19 m23 m
Sandsicher
Trockenlauf- /Überlastungsschutz
Preis

308,93 € 429,95 €

inkl. ges. MwSt.

245,89 €

inkl. ges. MwSt.

159,95 €

inkl. ges. MwSt.
Details➥ Amazon *Details➥ Amazon *Details➥ Amazon *

Einsatzgebiet einer Zisternenpumpe

Um Wasser aus einer Zisterne fördern zu können, benötigt man eine geeignete Pumpe. Eine Zisternen Pumpe fördert das Wasser aus großer Tiefe und erzeugt dabei einen Druck, der ausreicht, um den Garten mit Wasser zu versorgen, einen Rasensprenger zu betreiben oder sogar einen Haushalt mit Wasser zu versorgen. Dadurch spart man auch eine Menge Wasser und dadurch Kosten. Gerade ein großer Garten/Haushalt benötigt eine Menge Trinkwasser. Aber gerade für die Gartenbewässerung oder die Toilettenspülung braucht man kein Trinkwasser. Wasser aus einer Zisterne tut es da genauso und ist deutlich günstiger.

 

Da Zisternenpumpen einen hohen Druck erzeugen und in das Wasser eingetaucht werden, werden sie auch Tauchdruckpumpen genannt. Es gibt noch normale Tauchpumpen, diese erzeugen aber keinen hohen Druck und sind daher nur für die Entwässerung geeignet. Mit einer Gartenpumpe oder einem Hauswasserautomaten kann man Wasser aus bis zu 7 Metern Tiefe ansaugen. Je nachdem wie tief ihre Zisterne ist und was Sie damit vorhaben, könnte auch eine Gartenpumpe ausreichen.


Wie funktioniert eine Zisternenpumpe?

Da es verschiedene Pumpenarten gibt, zeichnen sich auch Unterschiede in der Funktion ab. Eine Saugpumpe befindet sich außerhalb der Zisterne und befördert das Wasser mittels Ansaugung aus dem Behälter. Saugpumpen eignen sich auf Grundstücken, wo ausreichend Platz vorhanden und der Abstand zum Nebengrundstück gegeben ist. Dem gegenüber steht die Tauchpumpe, die in der Zisterne platziert wird. Durch einen Schlauchanschluss können Sie auf das Regenwasser zugreifen und es zum Beispiel zum Garten bewässern verwenden. Saugpumpen eignen sich primär für Zisternen, deren Wasseroberfläche nicht weiter als 8 Meter von der Pumpe entfernt ist. Beim Kauf einer Pumpe für die Zisterne sollten die Förderhöhe, die Förderleistung und der gewünschte Wasserdruck beherzigt werden.


Wann lohnt sich eine Zisterne?

In großen Gärten lohnt sich eine Zisterne immer. Für die Gartenbewässerung brauchen Sie kein Trinkwasser zahlen, wenn Sie Regenwasser auffangen und es zum Gießen der Pflanzen, Hecken und Stauden oder zum Rasensprengen verwenden. Auch die Toilettenspülung muss nicht mit Trinkwasser betrieben werden. Mit einer Pumpe kann es aus der Zisterne in Ihren Spülkreislauf gebracht werden. Ökologisch betrachtet, lohnt sich die Zisterne immer – da sie Ihnen dabei hilft, Trinkwasser zu sparen und dabei die Umwelt sowie Ihr Haushaltsbudget zu schonen.


Welche Pumpe für die Zisterne?

Das hängt von der Größe der Zisterne ab. Die Pumpe muss zum Volumen, explizit zur Förderhöhe
und zur benötigten Förderleistung passen. Entscheiden Sie sich für eine kleine Zisterne, ist eine
Pumpe mit Ansaugung ausreichend. Da Saugpumpen außerhalb des Behälters auf dem Grundstück platziert werden, sollten Sie beim Kauf auf ein Modell mit leisen Betriebsgeräuschen achten – oder eine entsprechende Verkleidung vornehmen. Bei großen Förderhöhen und einem hohen Förderdruck ist eine Tauchpumpe in der Zisterne nötig. Sie bringt hohe Leistung und ist in der Lage, große Mengen Wasser binnen kurzer Zeit auch über zahlreiche Höhenmeter zu befördern.


Das Wichtigste zum Thema Zisternenpumpe in Kürze

• Wer Wasserkosten sparen will und das Wasser aus einer Zisterne fördern will, der benötigt eine geeignete Pumpe. Mit einer Zisternen Pumpe können Sie Ihren Garten/Haushalt mit kostenlosem Wasser aus einer Zisterne versorgen.

• Sie können das Wasser aus großer Tiefe fördern und erzeugen dabei einen hohen Druck, so dass auch mehrere Rasensprenger damit betrieben werden können.

• Dank vieler enthaltener Funktionen kann eine Zisternenpumpe auch automatisch betrieben werden und mit einem Druckschalter auch automatisch an- und ausgeschaltet werden.


Die Funktionsweise einer Zisternenpumpe

Zisternenpumpe TestDie Pumpe wird an einem Seil in die Zisterne gelassen und im Wasser versenkt. Je nach Modell kann eine Zisternenpumpe bis zu 7 Meter unterhalb der Wasseroberfläche betrieben werden. Das Wasser fördert sie über einen Schlauch an der Oberseite. Gefördert wird das Wasser über mehrere Schaufelräder. Dadurch wird auch der benötigte Druck erzeugt.

 

Viele Modelle besitzen einen Schwimmschalter. Dieser sorgt dafür, dass bei Erreiche des maximalen Wasserstands die Pumpe automatisch angeht und das Wasser abpumpt. Ist der minimale Stand erreicht, schaltet der Schwimmerschalter die Pumpe wieder aus. Dadurch wird auch ein Trockenlaufen der Pumpe verhindert. Dieser schützt die Pumpe vor einem technischen Defekt durch Überhitzung. Achten Sie bei Ihrem Zisternenpumpe Test also darauf, dass Ihr Modell einen Trockenlaufschutz besitzt.


Die Förderleistung einer Zisternenpumpe

In der Regel schaffen gute Zisternenpumpen bis zu 6.000 l/h zu fördern. Das reicht aus, um einen Garten inkl. Haushalt mit Wasser zu versorgen. Auch das Betreiben mehrerer Rasensprenger ist mit dieser Förderleistung möglich. Wichtig ist aber noch die Förderhöhe. Diese darf nicht überschritten werden, da die Zisternenpumpe es sonst nicht schafft das Wasser zu fördern. Außerdem sinkt die Förderleistung bei steigender Förderhöhe. Müssen Sie also große Höhen überwinden, kaufen Sie ein Modell mit hohem Förderdruck und einer großen Fördermenge.


Ist eine Zisterne sinnvoll?

Ja, eine Zisterne ist eine sinnvolle Anschaffung. Selbst wenn Sie nicht über ein großes Gartengrundstück verfügen, zahlt sich die Nutzung von Regenwasser aus. Die Zisterne dient als Pufferspeicher und verhindert, dass das Wasser ungenutzt im Boden versickert. Wie bereits angesprochen, können Sie das aufgefangene Wasser zum Beispiel für die Toilettenspülung verwenden und mit dieser Entscheidung die wertvolle Ressource Trinkwasser sparen. Liegt Ihnen die Umwelt am Herzen, steht der Sinn einer Zisterne nicht in Frage.


Wie wird eine Zisterne angeschlossen?

Der Anschluss einer Zisterne ist einfach. Sie befestigen die Pumpe am dafür vorgesehenen Anschluss, verbinden sie mit dem Schlauch oder mit der Verbrauchsstelle, über die Sie das Wasser aus dem Behälter verwenden möchten. Damit nichts tropft und ausläuft, achten Sie beim Anschluss der Pumpe für die Zisterne auf hochwertige Dichtungen und Gummilippen. Bei Starkregen können die Wassermengen über das Füllvolumen des Behälters hinausgehen. Um eine Überschwemmung des Standplatzes zu vermeiden, benötigt Ihre Zisterne einen Überlaufspion, durch den das Wasser in die Kanalisation ablaufen kann.


Wo die Zisterne platzieren?

Im Regelfall wird eine Zisterne unterirdisch platziert. Die Baugrube sollte mindestens 1,5 Meter vom Haus entfernt liegen. Liegt die Baugrubensohle unterhalb des Fundaments Ihres Hauses, sind 3 bis 6 Meter Abstand vorgeschrieben. Prinzipiell können Sie Zisternen auch überirdisch platzieren.
Allerdings ist diese Montage aufgrund der Optik nicht zu empfehlen. Ein weiteres Risiko beruht auf
der Problematik, dass das Regenwasser der UV-Strahlung und Frost ausgesetzt ist. Ihr gespeichertes Wasser könnte vermoosen und Algen bilden. Bei hohen Minustemperaturen könnte der Behälter platzen und seinen Inhalt auf Ihrem Grundstück verteilen.


Wie schnell füllt sich eine Zisterne?

Die Füllgeschwindigkeit beruht auf der Regenmenge. Bei Starkregen läuft eine Zisterne sehr schnell voll, während sie bei leichtem Nieselregen kaum eine Füllstandveränderung aufweist. Welche Wassermenge enthalten ist, können Sie über die Füllstandsanzeige einsehen. Eine sehr kleine Zisterne kann bereits nach zwei ausgiebigen Regentagen voll sein, während ein sehr großer Behälter in trockenen Jahren nie über die Hälfte befüllt ist. Wichtig ist eine dichte Regenrinne mit einem Fallrohr, durch das die Regenmengen vollständig in den Behälter gelangen und nicht durch undichte Stellen auf den Boden gespült werden.


Der Anschluss einer Zisternenpumpe

Zisternenpumpe anschließenEine Zisternenpumpe wird an einem Seil in die Zisterne gelassen und versenkt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Wasser relativ sauber ist. Ist die Zisterne verdreckt, sollte man sie reinigen oder die Pumpe nicht komplett bis auf den Grund hinab lassen, sondern etwas darüber aufhängen. So wird der Schmutz nicht mit eingesogen. Betrieben wird die Zisternenpumpe über ein wasserdichtes Kabel.

 

Möchten Sie die Pumpe nicht immer an- und ausschalten, wenn Sie Wasser benötigen, dann empfiehlt sich ein Druckschalter. Dieser schaltet die Pumpe an, wenn der Wasserhahn geöffnet wird (Druck im Schlauch sinkt) und schaltet die Pumpe wieder aus, wenn der Hahn geschlossen wird (Druck im Schlauch steigt). Einige wenige Modelle besitzen auch einen integrierten Druckschalter. Bei der Durchforstung eines Zisternenpumpe Tests haben wir die Gardena Tauchdruckpumpe gefunden, welche über einen integrierten Druckschalter verfügt. Das erleichtert natürlich die Installation und die Bedienung, denn man muss die Pumpe nicht immer manuell einschalten und wieder ausschalten.


Die Vor- und Nachteile einer Zisternenpumpe

Vorteile

  • Fördert Wasser auch aus tief liegenden Zisternen
  • Erzeugt einen hohen Druck
  • Kann mit dem integrierten Schwimmerschalter auch automatisch betrieben werden

Nachteile

  • Nur für sauberes Wasser geeignet

Wie kann ich eine Zisterne reinigen?

Große Zisternen können Sie von Innen reinigen, in dem Sie nach Ablassen des Wassers in den Behälter steigen. Um Unfälle zu vermeiden, sind Sie mit einem Seil gesichert und mit einer Person auf der Oberfläche verbunden. Am besten lassen Sie die Zisterne fachmännisch reinigen. Da auch die Pumpe Ihrer Zisterne regelmäßig gewartet werden muss, kann ein Experte direkt nachsehen, ob eine Reinigung nötig ist. Bei starken Verschmutzungen droht ein Pumpendefekt, da sich Umweltrückstände, Laub und Algen in der sensiblen Technik verfangen und zum Durchbrennen des Motors führen können.


Kann eine Zisterne einfrieren?

Das kommt darauf an, ob Sie Ihre Zisterne fachmännisch einbauen. Eine hochwertige Zisterne in der richtigen Einbautiefe ist im Regelfall vor Frost geschützt. Bei oberirdisch aufgestellten Wassertanks ist der Schutz nicht gegeben, sodass das Wasser gefrieren und die Zisterne beschädigen kann. Bedenken Sie, dass sich Wasser beim Einfrieren ausdehnt und über das Volumen der Zisterne hinausgehen kann. Größere Zisternen frieren deutlich seltener ein als kleinere Behälter. Ab welcher Einbautiefe Ihr Wassertank vor Bodenfrost geschützt ist, erfahren Sie am besten beim zuständigen Bauamt. Üblicherweise sind Sie in den meisten Regionen Deutschlands ab einer Einbautiefe von 1 Meter sicher und können einen gravierenden Frostschaden ausschließen.


Zubehör für eine Zisternenpumpe

Zum einen benötigt man einen Schlauch, mit dem man das Wasser fördern kann. Je nach Anschluss kann man auch einen einfachen Gartenschlauch anschließen. Außerdem empfehlen wir die Verwendung eines Druckschalters/Pumpensteuerung, wenn diese nicht schon in der Zisternenpumpe integriert ist. Damit wird die Pumpe automatisch ein- und ausgeschaltet, wenn Sie Wasser benötigen bzw. kein Wasser mehr benötigen. Zusätzlich stattet ein Druckschalter/Pumpensteuerung die Zisternenpumpe mit einem Trockenlaufschutz aus. Dieser verhindert, dass die Pumpe ohne Wasser betrieben wird und heiß läuft.

 


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Zisternenpumpe TestWichtig ist vor allem eine ausreichende Fördermenge. Gerade bei einem großen Garten/Haushalt wird viel Wasser benötigt. Hier sollte man auf jeden Fall ein Modell mit großer Fördermenge verwenden. Auch der Förderdruck sollte möglich hoch sein, gerade wenn das Wasser aus großer Tiefe gefördert wird. Planen Sie immer einen kleinen Leistungs Puffer mit ein, damit auch bei einem hohe Wasserverbrauch immer noch genügend Wasser gefördert wird. Der Blick in einen Zisternenpumpe Test kann außerdem bei der Kaufentscheidung helfen. Die wichtigsten Eigenschaften und technischen Eckdaten haben wir schon für Sie auf unserer Seite zusammengefasst.

Checkliste für Ihren Zisternenpumpe Test

  • Ausreichende Fördermenge
  • Ausreichende Förderhöhe/Förderdruck
  • Welchen Verwendungszweck?
  • Wie sind die Kundenrezensionen?

Fazit zur Zisternenpumpe

ZisternenpumpeWer eine Zisterne besitzt, der möchte aus dieser auch das Wasser fördern. Eine Zisternenpumpe erledigt diese Aufgabe. Dadurch können Sie das Wasser für die Bewässerung Ihres Gartens verwenden und so Wasserkosten sparen. Beim Kauf ist aber auf eine ausreichend Fördermenge zu achten. Außerdem sollte das zu fördernde Wasser möglichst sauber sein.

Sie haben Fragen zum Artikel oder den Produkten? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter Captcha Here : *

Reload Image