Skip to main content

Regentonne anschließen – Mit nur wenig Aufwand das Regenwasser auffangen

Wer einen großen Garten hat, der braucht auch viel Wasser. Doch warum soll man das teure Leitungswasser verwenden, wenn man kostenloses Regenwasser nehmen kann? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Regentonne anschließen und so das Regenwasser für die Bewässerung Ihres Gartens verwenden können. Der Anschluss ist sehr leicht und kann auch von handwerklich Unerfahrenen durchgeführt werden.

Was benötige ich alles um die Regentonne anschließen zu können?

Sie benötigen zuerst einmal eine Vorrichtung, mit der Sie das Wasser vom Fallrohr in die Regentonne leiten können. Man könnte nun die Regentonne unter das Fallrohr stellen und so das gesamte Wasser auffangen. Das Problem dabei ist aber, dass so auch alle Verschmutzungen vom Dach mit in die Regentonne gelangen. Gerade im Sommer kann so das verschmutzte Wasser in Kombination mit der Hitze schnell umkippen. Hinzu kommt, dass diese Installation wesentlich aufwändiger ist, da man auch noch einen entsprechenden Überlauf bauen muss, damit das Wasser ablaufen kann, wenn die Regentonne voll ist.

 

Viel einfacher ist es hingegen mit einem Regensammler. Damit kann man ganz leicht die Regentonne am Fallrohr anschließen. Der Regensammler wird in dem Fallrohr montiert und über einen Schlauch mit der Regentonne verbunden. So wird das Wasser dann vom Fallrohr in die Regentonne geleitet. Die Verschmutzungen werden dabei herausgefiltert und gelangen nicht in das Regenfass. So bleibt das Wasser sauber. Bei den Regensammlern gibt es verschiedene Varianten. Zum einen gibt es die, die zwischen das Fallrohr montiert werden. Hier muss das Fallrohr aufgeschnitten und der Regensammler eingesetzt werden. Das ist mit einer Menge Arbeit verbunden.

 

Der Regensammler Speedy

Doch es geht viel einfacher. Der Regensammler Speedy* wird mit nur wenigen Handgriffen eingebaut. Ihm liegt ein Kronenbohrer bei, mit diesem wird ein Loch in das Fallrohr gebohrt. Der Regensammler wird durch dieses Loch gesteckt. Ist er drinnen breiten sich seine Auffangrinnen aus und drücken sich an die Innenwand. So wird das Wasser aufgefangen, Verschmutzungen laufen aber weiterhin durch das Fallrohr in die Kanalisation. Dank der einfachen Installation benötigen Sie lediglich eine Bohrmaschine, eventuell ein Stück Verlängerungsschlauch, eine Wasserwaage und Dichtmasse. Mit solch einem Regensammler können Sie viel leichter die Regentonne am Fallrohr anschließen und ersparen sich unnötige Arbeit und Materialkosten.

Mithilfe eines Regensammlers kann man ganz einfach das Wasser aus dem Fallrohr in die Regentonne leiten. Mit wenigen Handgriffen kann man diesen an die Regentonne anschließen. Dank des Überlaufstopps muss man auch keinen extra Überlauf mehr bauen.

Wie muss ich den Regensammler an die Regentonne anschließen?

Bei Verwendung eines Regensammlers muss dieser anhand der Anleitung eingebaut werden. Wie oben beschrieben, gibt es zwei Varianten. Entweder die Installation zwischen dem Fallrohr oder durch ein bohrtes Loch. Bevor Sie anfangen sollten Sie die Regentonne auf einem ebenen und festen Untergrund nahe dem Fallrohr platzieren. Bauen Sie, wenn nötig ein Podest, damit man das Wasser leichter entnehmen kann. Dieses kann aus einfachen Bodenplatte gebaut werden, die übereinandergestapelt sind. Nehmen Sie nun die Wasserwaage und markieren die Stelle am Fallrohr und der Regentonne, wo der Schlauch/Regensammler angebracht werden soll. Idealerweise sollte dieser ein paar Zentimeter unterhalb der Oberkante des Regenfasses sein.

 

Damit das Regenfass nicht überlaufen kann, muss der Schlauch sehr gerade sein. Deshalb sollten beiden Löcher genau auf derselben Höhe sein oder maximal mit einer kleinen Neigung zum Fass hin, damit das Wasser ordentlich in das Regenfass laufen kann. Die Stelle an der der Regensammler eingesetzt wird muss aber unterhalb der Oberkante des Regenfasses sein, sonst funktioniert der Überlaufstopp nicht und das Fass läuft über. Haben Sie die Stellen markiert, dann bringen Sie den Regensammler an und bohren das Loch für den Schlauch in das Regenfass.

 

Ist der Regensammler angebracht müssen Sie den Schlauch an die Regentonne anschließen. Achten Sie wie bereits erwähnt darauf, dass er möglich gerade ist. Ist Die Regentonne voll, steht das Wasser bis zum Regensammler, wodurch der Überlaufstopp aktiviert wird. So gelangt kein weiteres Wasser mehr in die Regentonne, wodurch sie nicht überlaufen kann. Das Wasser fließt dann ganz normal im Fallrohr ab. Ist das Regenfass angeschlossen überprüfen Sie, ob alles dicht ist. Verwenden Sie, wenn nötig Dichtmasse, damit alles abgedichtet ist.

Video mit ausführlicher Anschlussanleitung:





Wie kann ich ohne Regensammler die Regentonne am Fallrohr anschließen?

Natürlich kann man das Fallrohr auch direkt an das Regenfass anschließen. Wir empfehlen aber die Verwendung eines Regensammlers, da hier der Arbeitsaufwand wesentlich geringer ist und man das Fallrohr nicht umbauen muss. Außerdem kann man die Regentonne leichter frostsicher machen, da fast jeder Regensammler eine Winterstellung hat. Möchten Sie Ihr Fallrohr trotzdem direkt an die Regentonne anschließen, verwenden Sie ein Fass, welches auch mit Frost zurechtkommt. So kann dieses unbeschadet den Winter überstehen. Wenn Sie die Regentonne am Fallrohr anschließen möchten, bauen Sie erst wie oben bereits erwähnt ein stabiles Fundament. Anschließend besorgen Sie sich im Baumarkt einen langen Anschlussschlauch und falls nötig ein Winkelstück für das Fallrohr, damit dieses auch bis ins Regenfass kommt. Nun Schneiden Sie das Fallrohr auf und montieren das obere Stück so, dass es ins Regenfass reicht (hier eventuell das Winkelstück verwenden).

 

Der Überlaufstopp

Nun müssen Sie noch einen Überlauf bauen, damit dass Wasser ablaufen kann, wenn das Regenfass voll ist. Bohren Sie dazu mit einem Kronenbohrer ein Loch einige Zentimeter unterhalb des Randes. Diese sollte so groß sein wie der Schlauch, den Sie besorgt haben. Wir empfehlen hier einen möglichst großen Schlauch zu verwenden (je nach Regenfass Größe 1-2 Zoll Schlauchdurchmesser), damit das Wasser auch bei starkem Regen noch ordentlich ablaufen kann. Der Schlauch wird nun in das Loch gesteckt und mit Dichtmasse abgedichtet.

 

Das andere Ende des Schlauches wird in das untere Ende des Fallrohres gesteckt, so dass das Wasser wieder in die Kanalisation geleitet wird. Schneiden Sie das Fallrohr dazu noch ein Stück ab, damit auch ein ausreichendes Gefälle entsteht und das Wasser ordentlich ablaufen kann. Nun ist die Regentonne am Fallrohr angeschlossen und Sie können das Regenwasser für die Gartenbewässerung nutzen. Um Blätter und andere Verschmutzungen aufzufangen, sollten Sie am Ende des Fallrohres ein Sieb oder ähnliches anbringen. So gelangen die Verschmutzungen nicht in die Regentonne und das Wasser bleibt sauber.


Leichtere Wasserentname mit einer Regenfasspumpe

Wenn Sie nicht jedes mal die Gießkanne in das Regenfass tauchen oder immer das Wasser am Hahn entnehmen möchten, dann empfehlen wir die Verwendung einer Regenfasspumpe. Diese erleichter die Wasserentnahme enorm. Sie wird einfach in das Regenfass gehängt und an den Strom angeschlossen. Nun kann man einen normalen Gartenschlauch oder sogar einen Rasensprenger an diese anschließen. Dank hoher Förderleistung und Schwimmschalter ist die Regenfasspumpe eine perfekte Ergänzung. So kann man das kostenlose Regenwasser für die Gartenbewässerung nutzen ohne sich dabei abzumühen und Gießkanne um Gießkanne durch den Garten zu schleppen.


Fazit zum Anschluss der Regentonne

Um das Wasser aufzufangen, ist ein Regensammler ideal. Dieser leitet nur das saubere Wasser weiter und lässt keine Verschmutzungen durch, sondern leitet diese ganz normal in die Kanalisation. Mit nur wenigen Handgriffen kann man den Regensammler an das Regenfass anschließen. Große Umbauarbeiten sind bei Verwendung des Regensammler Speedy nicht nötig, da man nur ein Loch bohren muss, durch das man ihn anschließend steckt. Das Fallrohr selbst muss dabei nicht ab- oder umgebaut werden. So spart man sich eine Menge Arbeit und kann trotzdem das kostenlose Regenwasser verwenden.

Sie haben Fragen zum Artikel oder den Produkten? Dann stellen Sie diese einfach hier in den Kommentaren, wir werden diese schnellstmöglich beantworten.

Ähnliche Beiträge

Druckschalter Pumpe – So vereinfachen Sie die Wasserentnahme

Verfügt die Pumpe nicht über einen integrierten Druckschalter, kann man diesen ganz einfach nachrüsten. Dadurch lassen sich auch älterer Pumpen, die noch einwandfrei funktionieren aufwerten und dank des Druckschalters einfacher benutzen. Wir möchten Ihnen zeigen, was bei einer Druckschalter Pumpe wichtig ist und welche Modelle es gibt. Außerdem erklären wir Ihnen, wie sie Ihre bereits […]

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat – Das sind die Unterschiede

Viele stellen sich die Frage, ob es ein Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat sein soll. Oft ist dabei nicht klar, wo überhaupt der Unterschied zwischen den Beiden ist. Wir möchten Ihnen einmal genau zeigen, wo die Unterschiede liegen, welche Vor- und Nachteile die beiden Pumpen haben und für welches Einsatzgebiet sie am besten geeignet sind. Dazu haben […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Enter Captcha Here : *

Reload Image